Unter "about" habt ihr vielleicht schon gelesen, dass mich das Thema mit der "Nachhaltigkeit" schon eine ganze Zeit beschäftigt. Der Klimawandel ist nicht zu leugnen, und ich finde es liegt nicht nur an den Kunden, sondern genauso an den Unternehmen den Konsum zu überdenken. 

Langfristig möchte ich gerne auf umweltfreundliche Druckereien für meine Produkte umsteigen, Verpackungsmüll so gut und sinnvoll es geht reduzieren und so meinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. 

Leider konnte ich bisher noch nicht alles umsetzen, und habe mich deshalb entschieden zum Jahreswechsel 2019/2020 als Kompromiss meinen gesamten CO2-Verbrauch bis zu diesem Datum zu errechnen und in einem Klimaprojekt auszugleichen. 

Somit ist glitter & grey mit allen Tätigkeiten und Produkten klimaneutral. 

Unbenanntes_Projekt 4.png

Insgesamt habe ich für den Zeitraum von September 2018 bis Ende Dezember 2019 700 kg CO2 Verbraucht und eben diese Menge auch kompensiert. In der nebenstehenden Grafik könnt ihr sehen, in welche Bereiche und zu welchem Anteil sich der CO2-Verbrauch aufteilt. 

Das Produktmaterial (wie zum Beispiel das Papier auf dem meine Postkarten gedruckt sind) und die Autofahrten (wie zum Beispiel zu den Ausstellungen) stellen jeweils ein Drittel des Verbrauchs. Die genutzten Verpackungen, der Druckvorgang stellen zusammen mit "Sonstiges" das dritte Drittel. Unter Sonstiges sind alle anderen Anschaffungen (wie zum Beispiel das Material für meinen Ausstellungsstand) und Autofahren (wie zum Beispiel zur Post) zusammengefasst. 

Nachhaltigkeit